Willkommen auf dem Klostergut Mönchehof
Collage Taubenschlag und Pferdekopf von Newcomer













Home
Neuigkeiten
kontakt

News aus dem Klostergut Mönchehof

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Archiv
JUNI
05.06.2016 Mit einer tollen Runde
im abschließenden Stilspringen um die Goldenen Schärpe, verabschiedete sich Emma Wiedenhöft aus dem Wettbewerb. Die Richter bewerteten ihren Ritt mit ihrem Pferd Ronda mit 8,7. Im Endklassement kletterte die junge Reiterin vom Mönchehof damit auf Platz 7 in der Einzelkonkurrenz. Ebenfalls siebte wurde Emma mit der Mannschaft. Herzlichen Glückwunsch. Anbei ein Bild von der Siegeehrung
Emma  Siegerehrung
04.06.2016 In Kreuth stand heute
der Geländeritt Kl. E für die Konkurrenz um die Goldene Schärpe auf dem Programm. Emma Wiedenhöft und Ronda passierte am Sprung drei ein Vorbeiläufer. Dies ist um so ärgerlicher, da ansonsten die sehr anspruchsvolle Strecke überhaupt kein Problem für das Paar war. Die Note von 6,9 blieb am Ende nach den erfolgten Abzügen übrig. Aber, das ist kein Beinbruch, denn wir sollten nicht vergessen, das Reiter und Pferd erst seit dem letzten Herbst überhaupt zusammen sind und dies auch erst die vierte Vielseitigkeitsprüfung für die beiden sind. Im Starterfeld der achtzig Reiterinnen und Reiter, liegt Emma im Moment an zwanzigster Stelle in der Einzelwertung und mit der Mannschaft Hannover II auf dem achten Platz. Die Punktabstände für ein paar Plätze nach vorne sind sowohl für die Einzel- als auch für die Mannschaftswertung nicht zu groß. Im morgigen Abschlussspringen kann da noch einiges gut gemacht werden. Wir drücken jedenfalls fest die Daumen.
Emma im Gelände
04.06.2016 In Schillerslage und in Berkhof
waren Reiterinnen und Reiter vom Mönchehof heute am Start. Eine goldene Schleife gab es für Liska Sell mit ihrem Pony Sally. Im Springreiterwettbewerb vergaben die Richter eine 8,8. Hut ab. Stallkollegin Martha Diemert konnte sich mit ihrem Pony Desie den vierten Platz im Reiterwettbewerb sichern. Mit 7,8 wurde Cicero, der fünfjährige Fuchswallach zweiter in der Springpferdeprüfung der Kl. A**. Geritten wurde er von Luka Ahls. Ebenfalls 7,8 war die Note für Carolin Baule mit ihrem Schimmel New Luck. Auch dies war der zweite Platz im Stilspringen der Kl. A. Unser Bild zeigt die stolze Siegerin Liska mit ihrem Pony Sally.
Liska und Sally
03.06.2016 In Schillerslage setzte
Luka Ahls ihre Fuchsstute A la bonne Heure bestens in Szene. Ein sechster Platz im L-Springen und ein zweiter Platz im M*-Springen standen nach zwei fehlerfreien und schnellen Runden am Ende des Tages zu Buche.

03.06.2016 Der erste Tag in
Kreuth lief gut für Emma Wiedenhöft. Nachdem am Morgen der Fitnesstest bei schwülwarmen Temperaturen absolviert war, stand am Nachmittag die Dressurprüfung Kl. E auf dem Programm. Auf den Punkt genau brachte Emma ihr Pferd Ronda in das Viereck und spulte perfekt die Aufgabe ab. Die Richter honorierten diesen Ritt mit einer 8,4. Dies sorgte natürlich für großen Jubel in der hannoverschen Mannschaft.
Emma in der Dressur
02.06.2016 Goldene Schärpe 2016
Mit dabei ist bei diesem Reitsportevent Emma Wiedenhöft. Reiten wird Emma Ronda,das Pferd ihrer Tante Katja Gümmer. Seit letztem Herbst sitzt die dreizehnjährige im Sattel der Schimmelstute. In diesem Jahr haben die Beiden schon beachtliche Leistungen in der Vielseitigkeit erbracht und so auch den Landestrainer Claus Erhorn beeindruckt. Nach den Vorbereitungslehrgängen in Luhmühlen war dann die Nominierung für die Mannschaft des PSV Hannover perfekt. Heute ist nun die Anreise in das ca. 560 Kilometer entfernte Kreuth in Ostbayern. Auf der Anlage des Gut Matheshof wird der Titel der Landesverbände ausgeritten. Mit dabei ist natürlich auch Emmas Mutter Steffie und auch Tante Katja begleitet die junge Reiterin vom Klostergut Mönchehof. Wir wünschen eine gute Anreise und drücken fest die Daumen für die Aufgaben die vor Reiterin und Pferd liegen. Das Team ist angekommen, von links nach rechts Hund Smilla, Mutter Steffi, Tante Katja, Emma und Pferd Ronda
Team Gümmer
02.06.2016 Hintergrund: Goldene Schärpe 2016, Großpferd
Nach dem Vorbild der Goldenen Schärpe Ponys wurde erstmals 2003 auch eine Goldene Schärpe für Pferde veranstaltet. Ziel war es, auch Nachwuchsreitern, die direkt mit Pferden in den Sport starten, einen geeigneten Einstieg in die Vielseitigkeit zu bieten. Ausrichter der Pilotveranstaltung war der RFV Lauterbach. 2005 fand die erste offizielle Goldene Schärpe Pferde als Bundesveranstaltung statt, ebenfalls in Lauterbach. Die Goldene Schärpe Pferde ist eine kombinierte Prüfung bestehend aus Dressur, Stil-Springen und Stil-Geländeritt auf dem Niveau der Klasse E. Weitere Teilprüfungen sind Theorie, Vormustern und ab 2014 der Fitnesstest. Die Teilprüfungen der Goldenen Schärpe In der Teilprüfung Vormustern sind das Herausgebrachtsein des Pferdes und der Gesamteindruck ausschlaggebend, wobei die Teilnehmer ihre Pferde an der Hand vorführen und für ihre Leistungen Wertungen zwischen 0 und 10 Punkte erhalten. In der Theorie gilt es einen Fragebogen mit 20 Fragen rund um das Thema Pferd und Pferdesport zu beantworten. Bei der Dressurprüfung der Klasse E, die einzeln geritten wird, zählen vor allem Sitz und Einwirkung des Reiters. Im Springen gilt es einen Parcours mit Standardanforderungen zu bewältigen. Hier geht es, wie auch bei der maximal 1.000 Meter langen Geländeprüfung, um den Stil des Reiters. Gefordert wird das rhythmische, flüssige Überwinden der Hindernisse, wobei auch hier großen Wert auf Sitz und Einwirkung des Reiters gelegt wird. Für das Gesamtergebnis werden die Teilprüfungen Vormustern : Theorie : Springen : Dressur : Gelände im Verhältnis 1:1:4:4:5 gewertet. Der Fitnesstest, ein 2.000m-Lauf, fließt nicht in die Bewertung mit ein. Teilnahmeberechtigt Ob ein Landesverband ein oder zwei Mannschaften stellen darf, geht aus einer vorgegebenen Quote hervor. Jede Mannschaft besteht aus vier bis fünf Reitern, von denen die vier besten Teilnehmer je Disziplin gewertet werden. Besteht eine Mannschaft aus vier Reitern, müssen zwei Reiter 15 Jahre und jünger sein, zwei Reiter dürfen 16 Jahre alt sein. Bei fünf Mannschaftsreitern müssen zwei Reiter 15 Jahre und jünger sein, drei Reiter dürfen 16 Jahre alt sein. Entscheidend ist immer das Geburtsjahr! Ebenfalls an den Start gehen können Einzelreiter der Landesverbände, die keine Mannschaft für die Goldene Schärpe stellen. Die Einzelreiter können vor Ort zu Mixed-Mannschaften zusammen gelost werden. Grundsätzlich bestehen Mixed-Mannschaften aus zwei Landesverbänden, darüber hinaus verbleibende Einzelreiter werden zu weiteren Mannschaften zusammen gelost.

MAI
29.05.2016 Mit einem sechsten Platz
in einem S*-Springen im Gepäck beendete Antonia Neuburg heute ihre Reise zum Reitturnier im westfälischen Hille. Geritten hat die siebzehnjährige Gymnasialschülerin den siebenjährigen braunen Wallach Prestige. Weitere gute Platzierungen in L- und M-Springen konnte Antonia noch mit Fine Finchen verzeichnen. In Burgdorf bestritt Liska Sell ihren ersten Springreiterwettbewerb. Mit der fünfjährigen Ponystute Sally, für die es ebenfalls der erste Start in so einem Wettbewerb war, wurde das Paar mit einer ordentlichen Leistung dritte.

22.05.2016 Gut gelaufen ist es am
heutigen Sonntag auch für Laura Bytomski. Mit dem sechszehnjährigen San Miguel (Silvio-Azur) bestritt die fünfzehnjährige Amazone vom Mönchehof zwei L-Springen in Steyerberg. Im Fehlerzeitspringen wurde Laura zweite, im Stilspringen mit Stechen zehnte.

21.05.2016 Ein Lebenszeichen aus der Abteilung
Dressur gab es heute nach langer Zeit einmal wieder. Fabienne Sell wurde mit ihrem achtjährigen braunen Wallach Connor (Chequille-Landclassic) dritte in einer Dressurprüfung der Kl. L. Geritten wurde auf Trense. Nahtlos an die guten Leistungen vom Vorwochenende knüpfte Carolin Baule an. Mit New Luck wurde die Amazone vierte im A-Stilspringen und mit Valpolicella sechste im L-Springen nach Fehler und Zeit. Ihre Cousine Sophie Malchau wurde in diesem Springen zehnte mit Carls Ass.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 archiv